SCHÖNBERG: ERWARTUNG

Eine Frau wartet nachts vergebens auf ihren Geliebten. Ratlos bricht sie mit allen ihren Gewohnheiten und ergibt sich selbst auf der Suche nach ihm...

Kein Werk beschreibt den von enttäuschten Erwartungen ausgelösten Krisenzustand wie Schönbergs Monodrama Erwartung (1909). Zusammen mit Marie Pappenheims enigmatischem Libretto spielt die Partitur mit allen Orientierungsversuchen der Hauptfigur und der Zuchauer*innen, bis die Realität selbst zur Frage wird.

Opéra sur Tréteaux vereint Gesang, Klavier, Licht und Live-Animation, um diese verzerrte Zeit des Wartens zu gestalten – Und  fragt sich, was von einem tausend Mal aufgeführten Opernstück eigentlich erwartet wird, der auch noch den Ruf hat, „schwierig“ zu sein…

Premiere: 01. September 2022 am Schlossplatztheater Köpenick

Weitere Aufführungen am 2., 3., 4., 9., 10. und 11. September 2022

Musik: Arnold Schönberg

Text: Marie Pappenheim

Prolog: Daniel Arnaldos (Komposition) /Sophie Catherin (Text)

 

Stimme/Gesang: Sophie Catherin

Klavier: Justine Eckhaut

Live-Animation: Naomi van Niekerk

Licht: Aurora Rodriguez

 

Künstlerische Leitung/Konzept/Musikalische Einstudierung: Sophie Catherin

Regie: Laure Catherin

Dramaturgie: Giulia Fornasier

Bühne und Kostüm: Isabelle Kaiser

Regie Assistenz: Friederike Brendler

Technische Assistenz: Evelyne Bloch

 

Eine Produktion von Opéra sur Tréteaux in Kooperation mit dem Schlossplatztheater Köpenick und der Dezentralischen Kulturarbeit Treptow-Köpenick